Namensänderung - david campbell imagery

Dein Name hat sich geändert – wie aufregend! Aber jetzt geht es los mit der Bürokratie. Denn viele Ausweise, Abos und Kontakte wollen informiert bzw. geändert werden. Was Ihr alles aktualisieren müsst, erfahrt Ihr in unserer Übersicht.

Die wichtigsten Dokumente

  1. Eintragung im Einwohnermeldeamt erneuern! Ihr benötigt neu: Personalausweis, Reisepass und Lohnsteuerkarte.

  2. Bei der KfZ-Meldestelle Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein und Führerschein aktualisieren lassen.

  3. Telefonbucheintrag erneuern lassen und E-Mail-Adresse aktualisieren.

  4. Banken, Versicherungen und Krankenkasse informieren.

  5. Sonstige Institutionen, bei denen Ihr Mitglied seid, darüber in Kenntnis setzen.

  6. Für Geschäftsleute: Visitenkarten neu drucken und Eintrag im Firmentelefonbuch ändern.

Unser Tipp: Ihr fliegt gleich nach der Hochzeit in die Flitterwochen? Dann erkundigt Euch am besten bereits bei der Anmeldung zur standesamtlichen Trauung, wann Ihr die neuen Dokumente beantragen und abholen sollt.

Wir stellen Euch 7 Beispiele vor

  • Herr Schmitt und Frau Müller heiraten. Der Ehename lautet Schmitt oder Müller. Die Kinder nehmen den entsprechenden Namen an.

  • Beide Ehepartner behalten ihren Namen. Die Kinder heißen entweder Schmitt oder Müller. Beachtet: Alle Kinder müssen den gleichen Namen tragen!

  • Ein Doppelname als gemeinsamer Ehename geht nicht. Der Partner, dessen Name nicht Ehename wird, kann jedoch einen Doppelnamen führen – das heißt er behält seinen eigenen Namen. Der Ehename wird entweder vorangestellt oder angehängt.

  • Bei gleichem Namen darf kein Doppelname gewählt werden. Eine Frau Müller die einen Herrn Müller heiratet, darf nicht Müller-Müller heißen.

  • Kinder dürfen keinen Doppelnamen haben.

  • Der Familienname kann nachträglich nicht wieder verändert werden.

  • Wenn Ihr nach einer Scheidung nochmals heiratet, könnt Ihr Euren Familiennamen weiterführen. Euer neuer Partner darf diesen Namen jedoch nicht übernehmen und der Name darf nicht Familienname werden.

Ihr habt noch weitere Fragen zum Thema Namensrecht? Im Bürgerlichen Gesetzbuch – auch online – findet Ihr weitere Antworten auf konkretere Fragestellungen.

Unser Tipp: Wenn Ihr Euch zu einem späteren Zeitpunkt und nicht am Tag der Eheschließung für einen Ehenamen entscheiden wollt, muss die Erklärung öffentlich beglaubigt werden.

Holt Euch professionellen Rat aus unserem Branchenbuch

Wie Eure Namensgebung nach der Eheschließung aussehen soll, müsst Ihr zwar selbst entscheiden, für alle anderen Fragen zur Namensänderung haben wir aber die Lösung. Woran Ihr denken müsst, welche Dokumente beantragt und geändert werden müssen und welchen Einfluss Eure Entscheidung hat, kann Euch ein Hochzeitsplaner nochmal in Ruhe und auf Eure Situation zugeschnitten erklären. Mit seinen Erfahrungen und dem Know-How rund um das Thema Hochzeit sind Wedding Planer auch in bürokratischen Angelegenheiten geeignete Ansprechpatner.