Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hochzeits-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AussieBride

  • »AussieBride« ist der Autor dieses Themas

Planungsanfängerin

Hochzeitsdatum:
31.08.2007

Beiträge: 67

Hochzeitsdatum: 31.08.2007

Wohnort: Muenchen

  • Nachricht senden
Sonntag, 12. November 2006, 01:52 1

Hochzeitsplanung - Ausland

Halloechen,

jetzt hab ich doch mal eine ungewoehnliche Frage und zwar wollte ich wissen ob jemand von euch schonmal eine Hochzeit vom Ausland aus geplant hat und wie ihr das mit dem Hochzeitskleid gemacht habt? Ich lebe naemlich in Australien, werde aber naechstes Jahr in Muenchen heirate und wollte wissen ob jemand von euch schonmal das Hochzeitskleid im Ausland gekauft hat und wie habt ihr es dann transportiert habt? Freu mich ueber eure Antworten :)

cady

Foren Göttin

Hochzeitsdatum:
Juli 2007

Beiträge: 5 157

Hochzeitsdatum: Juli 2007

  • Nachricht senden
Sonntag, 12. November 2006, 05:11 2

Hach wie lustig :D - Bin selber im Ausland (New York) und plane unsere Hochzeit für nächstes Jahr auch von hier. Wollte eigentlich auch mein Kleid hier in den USA kaufen (habe viele Tipps von den Mädels hier im Forum bekommen) aber dann war ich im Sommer einen Monat in Deutschland und wollte eigentlich nur mal so schauen welche Art von Kleid mir steht und habe dann wirklich schon meins gefunden. Meine Mama hat es später in einer wirklich lustigen Aktion gekauft - also, wenigstens das habe ich schon :rolleyes: Also, auch wenn ich dir dabei nicht wirklich weiterhelfen kann, ist es toll zu wissen nicht ganz allein zu sein ;) Bin mir auch sicher, das hier einige Mädels was zum Kleidtransport sagen können, hatte damals einige Tipps bekommen.

LG Grüße und viel Spass beim Planen!
Cady
Babyabenteuer seit Mitte April 2011 & Anfang Mai 2013.

Demeya

Foren Göttin

Hochzeitsdatum:
25.06.2004

Beiträge: 7 083

Hochzeitsdatum: 25.06.2004

Wohnort: München

  • Nachricht senden
Sonntag, 12. November 2006, 11:58 3

Hallo Miriam!

Erstmal herzlich willkommen! :wave:

Schön, noch eine (Exil-) Münchnerin! =)

Aber um auf Deine Frage einzugehen: ich habe so gesehen mein Kleid auch im Ausland gekauft und vom Ausland aus geplant. Mit dem Unterschied, dass die Hochzeit eben nicht in Deutschland, sondern in der Türkei war und ich von hier aus geplant hab.

Mein Kleid habe ich liegend im Auto transportiert. Das war kein Problem und es musste in der Türkei auch nicht mehr aufgebügelt werden. Da das Auto meiner Eltern gross genug war, ging das gut. :) Allerdings wird das für Dich eher weniger praktikabel sein, das ist klar. ;) Und wie gut oder schlecht man ein Kleid im Flugzeug transportieren kann, weiss ich wirklich nicht.

Aber ich wage zu behaupten: Du kommst doch bestimmt nicht erst einen Tag vor der Hochzeit nach München. Und es wird sicher möglich sein, einen Laden zu finden, wo sie Dir das Kleid nochmal aufbügeln können, ganz bestimmt. :) Wir haben hier ja einige Münchner Ex-Bräute, die Dir da bestimmt Tipps geben können.

sanny

Ideensammlerin

Hochzeitsdatum:
05.12. & 09.12.2006

Beiträge: 49

Hochzeitsdatum: 05.12. & 09.12.2006

Kinder: in arbeit =)

Wohnort: Volda / Norwegen

  • Nachricht senden
Sonntag, 12. November 2006, 22:47 4

RE: Hochzeitsplanung - Ausland

heia :D

ich plane meine hochzeit von norwegen aus. wir werden im dezember in berlin kirchlich heiraten - mit allen drum und dran.

das kleid und alles was dazu gehoert werde ich in einen grossen koffer pakken und die gesamte reise beten das alles ankommt. wenn ich darf wuerd ich das kleid vielleicht auch gern als handgepaeck mitnehmen, das waer mir am liebsten. lass es dann von der hotellwaescherei noch mal aufbuegeln.

ansonsten plane ich alles via internett und telefon, meine familie wohnt auch 200km von berlin weg, somit ist da auch keine hilfe in sicht. im sommer waren wir da um uns hotels anzusehen und haben uns dann fuer eins entschieden. die bankettassistentin hilft uns jetzt so weit es geht mit der planung, gibt mir auch kontaktadressen fuer fotograf, blumenladen, frisoer und was man sonst noch alles braucht.

muss schon sagen, das ich das alles ganz schoen spannend finde, alles muss auf die entfernung entschieden werden. vieles kann ich erst 2 tage vor der hochzeit testen, wenn da was nicht so ist wie ich es mir vorgestellt habe krieg ich sicher ne krise.

kann nur empfehlen alle papiere fuer die hochzeit rechtzeitig zu beantragen. hab durch falsche informationen relativ spaet angefangen und bin seit august am kaempfen mein ehefaehigkeitszeugniss zu bekommen - da mein verlobter norweger ist und wir in norwegen standesamtlich heiraten wollen gibt es schon einige huerden zu ueberwinden. hoffe das ich mein ehefaehigkeitszeugniss noch innerhalb der naechsten woche bekomme und die norweger schneller sind als die deutschen.... ansonsten hab ich wirklich ein ernsthaftes problem... :uhoh:

druecke dir auf jedenfall die daumen das alles klar geht.

lg cindy

sarumue

Planungsanfängerin

Hochzeitsdatum:
29.07.2007

Beiträge: 57

Hochzeitsdatum: 29.07.2007

Wohnort: Mannheim

  • Nachricht senden
Montag, 13. November 2006, 09:21 5

Hallo!
Ich heirate zwar nicht im Ausland, habe aber auf meinem Flug nach Australien ein Paar getroffen, dass gerade auf dem Weg zu ihrer Hochzeit nach Sydney war, sie Australierin, er Holländer. Q*nt*s hat Kleid und Anzug in Kleidersäcken für sie in der Kabine aufbrwahrt, dass nichst passiert ist. Wenn man vorher bei der Fluglinie nachfragt, ist das sicher kein Problem, das Kleid im Kleidersack als zusätzliches Handepäck mit an Bord zu nehmen.
Das klappt bestimmt alles gut.
Liebe Grüße,
Sarah
PS: Wo wohnst du denn down under?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sarumue« (13. November 2006, 09:22)

pahasi

Braut

Hochzeitsdatum:
15.&16.12.2006

Beiträge: 323

Hochzeitsdatum: 15.&16.12.2006

Kinder: Kuschelbär 2007 + Frechdachslise 2011

Wohnort: Australien

  • Nachricht senden
Montag, 13. November 2006, 15:58 6

Wie lustig!

Ich habe genau das im Februar gemacht!

Meine Eltern leben in Sydney, dort habe ich auch mein Brautkleid zusammen mit meiner Mutter gekauft.

Das habe ich dann im Kleidersack bekommen und mit an Bord genommen und es den Stewardessen zur Aufbewahrung gegeben. Sie haben es in die Business Class gebracht und dort aufgehängt, weil es dort wohl hohe Schränke gibt und man das Kleid nicht falten muss.

Darf ich fragen, wo in Australien Du wohnst und seit wann?

cady

Foren Göttin

Hochzeitsdatum:
Juli 2007

Beiträge: 5 157

Hochzeitsdatum: Juli 2007

  • Nachricht senden
Montag, 13. November 2006, 17:25 7

Hi Sanny,

na wie lustig - dieses Spiel mit dem Ehefähigkeitszeugniss haben wir auch, nur das man das hier in den USA (zumindest im Staat Michigan, ist ja von Staat zu Staat verschieden) nicht kennt und es eben nicht gibt und mein Zukünftiger sich tierisch darüber lustig (vor allem weil es mal wieder so ein endlos zusammengesetztes tolles deutsches Wort ist :D)macht - ich glaube unsere gesamte family ist am lachen - da kommt bei der Hochzeit bestimmt noch die ein oder andere Bemerkung dazu. Also, hier so ein Zeugnis aufzutreiben bzw. ein Schreiben das es das nicht gibt wird lustig und ich will gar nicht an den ganzen Gerichtskram denken, der dann in Deutschland auf uns wartet! :rolleyes:

Wusste gar nicht das du sowas auch brauchst, wenn du selber im Ausland heiraten willst (und nicht wie in unserem Fall einen "Ausländer").

cady
Babyabenteuer seit Mitte April 2011 & Anfang Mai 2013.
Montag, 13. November 2006, 17:31 8

Wir haben auch unsere Hochzeit von Norwegen aus geplant (:wave: zu sanny ;) ). Es hat alles sehr gut geklappt, das Kleid hab ich online bestellt und beim Weihnachtsbesuch bei meinen Ellis anprobiert - zum Glück hat es gepaßt! Ich hab es dann natürlich in D aufbewahrt und hier in einer Reinigung aufbügeln lassen.
Was die Organisation anging, haben wir vieles übers Internet und telefonisch gemacht, aber meine Ellis haben uns auch viel geholfen. Die Dinge, die wir in Norge gekauft haben (z.B. Bennys Anzug), haben wir dann alle zur Hochzeit mitgebracht, da sind wir mit dem Auto runtergefahren. Den Zirkus mit dem Ehefähigkeitszeugnis haben wir auch hinter uns ;) Rückblickend hat alles super geklappt, ich denke, wir würden es immer wieder so machen :)

Angie

Timmy-Mu(h)jercita mit Corazón für Bach und Backen

  • Nachricht senden
Mittwoch, 15. November 2006, 09:40 9

Zum Thema Ehefähigkeitszeugnis hab ich mal einen langen Bericht geschrieben, ich habe ja in Spanien geheiratet, musste mir das EFZ aber vom Münchner Standesamt holen (in Deinem anderen Thread hab ich ja schon darauf hingewiesen, dass das zu einem bürokratischen Spießrutenlauf werden kann - so wars zumindest bei mir). Meiner Info nach, hab ich wie gesagt vom Münchner Standesamt, braucht jeder Deutsche, der nicht mehr in Deutschland gemeldet ist aber im Ausland heiraten will, ein EFZ. Aber bei nicht in D gemeldete Deutsche, die in D heiraten wollen, weiß ich das nicht. @Aussibride: wenn Du glaubst, dass Du ein EFZ brauchst, dann schicke schnellstmöglich jemanden mit einer Vollmacht zum Münchner Standesamt, damit er/sie die exakten Infos für Dich einholt:
1. verlangt jedes Standesamt in D was anderes (und andere Preise)
2. hat mir das Standesamt in München telefonisch/ per Email / über deren HP keine ausreichende Info geben können.

Alles nachzulesen hier:
Liebe siegt über spanische und deutsche Bürokratie - Achtung lang!

AussieBride

  • »AussieBride« ist der Autor dieses Themas

Planungsanfängerin

Hochzeitsdatum:
31.08.2007

Beiträge: 67

Hochzeitsdatum: 31.08.2007

Wohnort: Muenchen

  • Nachricht senden
Mittwoch, 15. November 2006, 10:59 10

Wow, also erstmal 1.000 Dank fuer eure vielen Antworten ihr seid echt alles spitze!!! Ja, dann werd ich mein Kleid wohl einfach mit ins Handgepaeck nehmen, wenn das moeglich ist :).
Ich hab heute uebrigens ein Schreiben per Email vom Standesamt in Muenchen bekommen. Oh man diese deutsche Buerokratie manchmal....mein Verlobter braucht jetzt ein so genanntes Certificate of no impediment to marriage (ist quasi das englische Gegenstueck zum Ehefaehigkeitszeugnis), Geburtsurkunde, beglaubigte Ausweiskopie usw..und das muss dann alles von einem anerkannten Uebersetzter ins Deutsche uebersetzt werden. Ausserdem muessen wir zu einem persoenlichen Gespraech kommen und eine Dolmetscher dabei haben..aufwendiger geht es nicht mehr und die Kosten die auf uns zukommen :(
Hat denn jemand von euch damit schon Erfahrung und falls ja, koennte mir jemand einen Dolmetscher empfehlen?

Freu mich ueber Eure Antworten :P

(Wohne uebrigens seid 3 Jahren in Melbourne)

© 2016 Hochzeitsplaza - Das Hochzeitsportal mit allen nützlichen und wissenswerten Informationen rund um das Thema Hochzeit und Heiraten.