Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hochzeits-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dienstag, 19. April 2011, 09:27 1

Jugendweihe - Was erwartet mich/uns dort ? Wieder zurück...

Hallo,

wir sind im Mai bei sehr guten Bekannten eingeladen, die älteste Tochter (K.) hat Jugendweihe.

Nun bin ich auf diesem „Gebiet“ absoluter „Neuling. Vielleicht könnt Ihr mir ja bei ein paar Fragen helfen…

Beim Geschenk haben wir gedacht, das wir K. Geld schenken. Da kann sie sich was schönes für kaufen, was sie gerne hätte.

Was mir allerdings ein wenig Kopfschmerzen bereitet: Was zieht man an ?

Und auch ansonsten habe ich absolut keine Ahnung, was uns da erwartet. Es wäre schön, wenn mir jemand mal von seinen „Erfahrungen“ berichten könnte. Unsere Bekannten kann man da schlecht fragen. Sie meinen dann immer, wir sollen machen, wie wir denken. Und auch Geschenketechnisch heißt es auf Nachfrage immer, wir bräuchten nichts schenken, es wäre völlig ausreichend, wenn wir hinkämen.

Lieben Dank !


Zu neuen Ufern gelangt man, indem man die alten verlässt.
Denn auch in der vermeintlichen Fremde trifft man bekannte Gesichter. Näheres gerne persönlich per PN.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Speedy231077« (27. Mai 2011, 20:29)

Dienstag, 19. April 2011, 09:45 2

Ich war zum ersten und einzigen Mal im Jahr 2001 auf einer Jugendweihefeier. Bei der eigentlichen Zeremonie waren wir nicht anwesend, aber bei den anschließenden Feierlichkeiten im Freundes- und Familienkreis. Letzere liefen so ab wie jede andere Familienfeier auch. An Kleidung würde ich daher das Gleiche empfehlen, was ihr auch zu einer Erstkommunion oder Konfirmation anziehen würdet.
Als Geschenk finde ich Geld eigentlich ganz gut, viele Jugendliche sparen ja auch für den Führerschein, für einen Urlaub o.ä. Wir haben damals Schmuck geschenkt, eine Halskette soweit ich mich erinnere.

Was bei der Zeremonie selbst passiert kann ich dir nicht genau sagen (wollte mir damals auch irgendwie niemand so richtig erklären). Mein Mann kann sehr humoristisch schildern, wie seine Jugendweihe zu DDR-Zeiten abgelaufen ist, aber das trifft ja heute nicht mehr zu.
Die Jugendweihe als solche gibt es ja offiziell eigentlich gar nicht mehr, daher kommt es wohl darauf an, welcher Verein/welche Organisation die Durchführung organisiert.
Es geht ja wohl um den Übergang vom Jugendlichen- ins Erwachsenenalter. Ich habe mal von einer Jugendweihe gehört, bei der die anwesenden Erwachsenen einen Kreis gebildet haben und der Jugendliche stand in der Mitte. Von irgend jemandem wurde dann eine Ansprache gehalten, mit der der Jugendliche in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen wurde.

Ich fänd es aber sehr interessant, hier einmal konkrete Schilderungen einer "modernen" Jugendweihe (also nach 1989) zu lesen!
Dienstag, 19. April 2011, 09:56 3

Ich hatte 1998 Jugendweihe in Sachsen.
Die Feier dient zur Aufnahme in den "Erwachsenenkreis". Eigentlich find ich das Quatsch, denn mit 14 (ich glaube ich war 14 :whistling: ) finde ich einen Jugendlichen noch nicht erwachsen :angel:

Die eigentliche Feier war eine Feierstunde in einem Bürgerhaus. Mit einigen Ansprachen übers Erwachsenwerden und Musik. Nicht sonderlich ansprechend, so im Nachhinein betrachtet für mich :autsch:

Die Feier danach mit meiner Familie war dagegen sehr schön und ich behalte die immer in guter Erinnerung.

Von der Kleidung als Gast würde ich das gleiche anziehen wie bei einer Taufe/Kommunion etc. Bisschen schicker, aber z.B. nicht sooo schick wie ich zu einer Hochzeit gehen würde...

Für mich ist die Jugendweihe ein Überbleibsel aus DDR-Zeiten und für mich nicht mehr zeitgemäß :whistling:

LG Nieschen

Luminie

Stütze des Forums

Hochzeitsdatum:
20.08.2010

Beiträge: 2 060

Hochzeitsdatum: 20.08.2010

Kinder: 14.01.2011 + 07.01.2013

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden
Dienstag, 19. April 2011, 10:06 4

Ich hatte mit 14 (2000) Jugendweihe, wie fast alle Jugendliche in diesem Alter in der ehemaligen DDR.

Es dient eigentlich dazu, wie schon erwähnt wurde, die Kinder in den Kreis der Erwachsenen aufzunehmen, aber eigentlich war es damals nur ein Ersatz für die Kommunion und was es da noch so in dem Alter gibt, da kenne ich mich überhaupt nicht aus ;-) Insofern finde ich die Jugendweihe noch genauso zeitgemäß wie eben diese religiösen Veranstaltungen.

Die Zermonie besteht eigentlich aus folgendem: Auftritten von Künstlern, Reden (Bezirkspolitiker und sowas) und der Übergabe einer Urkunde, einer Blume und eines Geschenkes (meist ein Buch) an die Jugendlichen. Diese Übergabe kann sich schonmal seeehr lange ziehen, so ähnlich wie die Zeugnisübergabe auf einem Abiball ^^, da die Jugendlichen nach Klassen auf die Bühne gerufen werden.
Ich hatte übringens die Jugendweihe vom Humanistischen Verband.

Man zieht sich zu einem solchen Anlass eigentlich festlich an: vergleichbar eben mit einem Abiball. Die Mädels freuen sich immer dort ihr erstes Abendkleid anzuziehen und die Männer ihren ersten Anzug.

Als Geschenk finde ich Geld eigentlich angemessen. Als ich Jugendweihe hatte, hat man den Jugendlichen immer doch etwas mehr geschenkt, als zu Weihnachten. Vor allem aus der engen Familie. Als Bekannte reicht auf jeden Fall auch ein kleines Geschenk.

Seid ihr denn auch bei der Zeremonie dabei? Meist werden zur Zeromonie nur die engsten verwandten mitgenommen und anschließend zur Feier kommen dann noch mehr Leute. Zumal der Eintritt enorm hoch ist.
verliebt: März 2008
verlobt: Dezember 2009
verheiratet: 20.08.2010



Dienstag, 19. April 2011, 10:10 5

Für mich ist die Jugendweihe ein Überbleibsel aus DDR-Zeiten und für mich nicht mehr zeitgemäß :whistling:

LG Nieschen



Warum? Gerade hier im Osten lebt es wieder auf, eben weil viele nicht in der Kirche sind und somit keine Kommunion/Konfirmation haben. Die Jugendlichen wollen aber auch eine Feierstunde haben. Ich finde, sollen sie doch machen.

Ansonsten wird euch eine Feierstunde erwarten, wo was über das Erwachsenwerden erzählt wird, bissl Unterhaltung, also vielleicht Tanzgruppen/Chor. Das liegt an der jeweiligen Gemeinde. Dann werden die Jugendlichen vorgerufen, bekommen meist ein Buch.

Kleidermäßig reicht ein schickes Outfit, ich hab schon erlebt, dass die Gäste auch in Jeans kommen, finde ich aber unpassend, gerade weil die jungen Leute auch die Chance nutzen, um sich mal schick zu machen. Geschenkemäßig liegt ihr mit Geld wohl am besten.
Dienstag, 19. April 2011, 10:21 6

Danke schon einmal für Eure Antworten ! Da ist schon einiges hilfreiches dabei.

@luminie Eintritt ? Man muss dafür bezahlen um bei der Zeremonie dabei sein zu können ? Das wusste ich gar nicht. Wie viel muss man denn da so ungefähr rechnen ?

Ich hatte jetzt eigentlich schon gedacht, dass wir das „volle Programm“ mitmachen. Die Einladung wurde mündlich ausgesprochen von unseren Bekannten. Da wurde nichts spezielles gesagt.

Hm, da besteht anscheinend doch noch Redebedarf.


Zu neuen Ufern gelangt man, indem man die alten verlässt.
Denn auch in der vermeintlichen Fremde trifft man bekannte Gesichter. Näheres gerne persönlich per PN.
Dienstag, 19. April 2011, 10:24 7

Ich kenn es so, daß jeder eine bestimmte Anzahl von Gästen mit zur Feierstunde nehmen darf, wegen des Platzangebotes.
Bei meiner (die ist aber schon seeeehr lange her), waren es glaub iche 10 Leute pro Jugendlicher. Wenn sie euch mit zur Feierstunde nehmen, dann kostet es kein Eintrittsgeld.Aber das müßt ihr dann besser noch mal fragen, wobei ich nicht glaube, dass sie euch einladen und dann "erwarten", dass ihr Eintrittsgeld zahlt. ?(
Dienstag, 19. April 2011, 10:25 8

Eintritt musste damals bei uns nicht gezahlt werden. Das scheint also ortsabhängig zu sein.

Ich weiss auch nicht, aber für mich ist das ne verstaubte Veranstaltung gewesen - sehr trocken und gar nicht jugendlich. Kann aber auch sein dies Schuld des Veranstalters war.

Die Feier mit meiner Familie damals war sehr nett, aber die hätten wir auch haben können ohne diese komische Feierstunde :whistling:

Luminie

Stütze des Forums

Hochzeitsdatum:
20.08.2010

Beiträge: 2 060

Hochzeitsdatum: 20.08.2010

Kinder: 14.01.2011 + 07.01.2013

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden
Dienstag, 19. April 2011, 10:29 9

Eintritt ist falsch: Man muss Eintrittskarten kaufen und zwar vorher. zumindest war es in Berlin überall so. Die Veranstaltungen haben eben in einem Saal stattgefunden und da musste eben der Saal und die Künstler bezahlt werden. Die Karten werden dann ja meist von den Eltern bezahlt bzw. man bezahlt einmal und darf dann x leute mitbringen. Ich denke nicht, dass ihr da was bezahlen müsst, wenn dann haben es die Eltern schon übernommen.

edit: Die Zeremonie ist meist vormittags
verliebt: März 2008
verlobt: Dezember 2009
verheiratet: 20.08.2010



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Luminie« (19. April 2011, 10:29)

Dienstag, 19. April 2011, 10:42 10

Ah, ok !

Na ja, und auch wenn es was gekostet hätte, dann hätten wir das wohl auch noch bezahlt bekommen. Wir fahren ja nicht mal eben ca. 500 km, um dann draußen stehen zu bleiben. Aber ich denke auch, die Eltern hätten sicher was gesagt, wenn es Eintritt kosten würde.

Das es die Jugendweihe gibt, finde ich auch recht gut. Auch wenn ich mir nichts genaues darunter vorstellen konnte bisher. Aber so haben auch diejenigen, die keine Konfirmation/Kommunion haben, ein Ereignis, auf das sie sich freuen können. K. war im Februar schon ganz aufgeregt, als sie hier waren und uns eingeladen haben.

Ist schon komisch, ich habe das Gefühl, dass ich K. gerade noch als Baby auf dem Arm gehabt habe, und jetzt ist sie schon 14 ! Ist das ein Zeichen, dass man langsam aber sicher alt wird … ? :D


Zu neuen Ufern gelangt man, indem man die alten verlässt.
Denn auch in der vermeintlichen Fremde trifft man bekannte Gesichter. Näheres gerne persönlich per PN.