Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hochzeits-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cielo

  • »cielo« ist der Autor dieses Themas

Lärmgeprüfte Christkindmum auf Ledersohlen

  • Nachricht senden
Montag, 22. März 2010, 11:40 1

wie und wo beantragt man Rente wegen Erwerbsminderung

Hallo,

meine Mutter ist seit Jahren durch mehrere Bandschiebenvorfälle und 2 Schulter-OP´s sehr geplagt und immer wieder monatelang krankgeschrieben. Nun meinte die Krankenkasse zu ihr, sie solle Rente wegen Erwerbsminderung beantragen. Kennt sich hier jemand aus damit? Das macht man ja denke ich beim Träger der Rentenversicherung, samt sämtlichen Arztberichten, oder? Oder muss das der Arzt machen? oder wer?

Meine Mum will nicht die Renetnversicherung anrufen, da sie meinte, sonst bringt sie die auf dumme Gedanken :-) sie weiss noch nicht, ob sie das will, oder ob es eben das Beste wäre für sie

Hiillffeeeee!
"Schlimmen Ticker" entfernt.

Schneck24c

Meisterin

Hochzeitsdatum:
06.06.2009

Beiträge: 2 823

Hochzeitsdatum: 06.06.2009

Kinder: Seit Oktober 2011

Wohnort: Coburg

  • Nachricht senden
Montag, 22. März 2010, 11:47 2

Hallo,

hab mich grad bei meinem Vater durch den ganzen Papierwulst gewühlt. Die Rente wird bei der Dt. Rentenversicherung Bund beantragt, das muss deine Mutter selbst machen, dabei muss angegeben werden wo und wann sie in Behandlung ist usw. usw.

Meist gibt es örtliche Ansprechpartner der DRV, die einen auch sehr nett unterstützen.

cielo

  • »cielo« ist der Autor dieses Themas

Lärmgeprüfte Christkindmum auf Ledersohlen

  • Nachricht senden
Montag, 22. März 2010, 11:49 3

ok..sie ist aber in den letzten Jahren bei mehreren Spezialisten gewesen - braucht sie von jedem einen Arztbericht? oder nur einen vom Hausarzt?
"Schlimmen Ticker" entfernt.

Schneck24c

Meisterin

Hochzeitsdatum:
06.06.2009

Beiträge: 2 823

Hochzeitsdatum: 06.06.2009

Kinder: Seit Oktober 2011

Wohnort: Coburg

  • Nachricht senden
Montag, 22. März 2010, 13:41 4

Bis jetzt wurden die Arztberichte noch nicht verlangt, ich nehme an die werden dann bei den betreffenden Ärzten angefordert, da man alle Ärzte, Krankenhausaufenthalte etc. angeben muss.

Selina

vom Verheiraten träumende gewrapte Globetrotterin

  • Nachricht senden
Montag, 22. März 2010, 14:38 5

Hallo, die Rente kann sie auf jedem Rathaus beantragen oder JEDER Stelle der Deutschen Rentenversicherung. Also auch z.b. bei der DRV WEstfalen oder der DRV Baden-Württemberg. Das geht nicht nur bei "DRV-Bund" ;)

Der Arzt der am Besten beurteilen kann wie schwerwiegend die Krankheit ist sollte eine kurze Übersicht schreiben was Deine Mutter hat. Diese Übesricht nimmt sie mit.
Bei der Antragsstellung muß sie dann sowieso sämtliche Ärzte angeben bei denen sie in Behandlung ist und die RV wird dann entscheiden welcher Arzt noch angeschrieben wird und aussuchen zu welchem "Amts" Arzt sie noch gehen muß. Dieser schreibt dann den offiziellen Bericht, und wenn dort nicht drinsteht dass sie gesundheitlich nicht in der Lage ist 6h am Tag zu arbeiten geht der Antrag in die Bearbeitung.

Eine Teilrente gibt es bei einer Arbeitskraft von 3-6 Stunden und eine Vollrente wenn man nichtmal 3h am Tag arbeiten kann. Welcher Beruf ist hierbei egal - sprich man schaut ob Deine Mutter auch z.B. als Sekretärin oder Tankwärtin mehr als 6h durchhalten könnte.

Dazu kommt dass sie verschiedene Versicherungsrechtliche Voraussetzungen erfüllen muß. Sie sollte in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre gearbeitet haben - aber das ginge dann total ins Detail wenn DU jetzt gleich mit Krankengeld und Co kommst und kann nur anhand ihres tatsächlichen Versicherungsverlaufs geprüft werden.

Angst vor der RV muß niemand haben. Die Beratung ist kostenlos und passieren tut einem auch nichts wenn mal ein Antrag abgelehnt wird ;)

cielo

  • »cielo« ist der Autor dieses Themas

Lärmgeprüfte Christkindmum auf Ledersohlen

  • Nachricht senden
Montag, 22. März 2010, 14:40 6

super, vielen Dank :-) nun bin ich schlauer
"Schlimmen Ticker" entfernt.

Montag, 22. März 2010, 15:00 7

Zitat

Dieser schreibt dann den offiziellen Bericht, und wenn dort nicht drinsteht dass sie gesundheitlich nicht in der Lage ist 6h am Tag zu arbeiten geht der Antrag in die Bearbeitung.
Ich glaube du hast da dass "nicht" zuviel.

Selbst wenn der Amtsarzt seinen Bericht schreibt, entscheidet trotzdem die DRV was sie mit deiner Mama nun macht.

Selina

vom Verheiraten träumende gewrapte Globetrotterin

  • Nachricht senden
Montag, 22. März 2010, 15:44 8

Ja das war etwas unglücklich ausgedrückt. Positiv gesagt heißt das, dass wenn dort drinsteht dass sie mehr als 6h arbeiten kann geht er gleich als Ablehnung wieder an die Mutter zurück ;)